Hamburg gehört, neben Berlin, Frankfurt und München, zu den wirtschaftlichen Metropolen der Bundesrepublik. Dementsprechend groß ist auch das Angebot an Büroflächen und Coworking Spaces. Zu einem der größten Anbieter von Coworking und flexiblen Büros in Hamburg hat sich WeWork entwickelt. Im Jahr 2010 in New York gegründet, betreibt das Unternehmen mittlerweile weltweit über 600 Standorte in 100 Städten. Zwei Coworking Spaces hat der Riese bereits in der Hansestadt eröffnet und zwei weitere sind in Planung. Wir haben uns alle Locations angeschaut und stellen diese im Überblick dar. Die detaillierten Profile haben wir für euch zudem verlinkt.

WeWork Hanse Forum

WeWork Hanse Forum befindet sich am Axel-Springer-Platz. In unmittelbarer Nähe hält die S-Bahn an der Haltestelle Stadthausbrücke. Zudem finden sich direkt vor der Tür mehrer Bushaltestellen. In der Nachbarschaft haben Medienhäuser, Versicherungen aber auch Startups ihre Büros. Die Flächen von WeWork sind wie immer irgendwo zwischen retro-chic, gemütlich und gleichzeitig sehr modern einzuordnen. Die Meeting-Räume und die gesamte Ausstattung ist sehr hochwertig. Die Räume sind individuell gestaltet worden. Die Bewertungen der Coworker auf CoworkingGuide sind sehr positiv.

WeWork Hamburg Stadthaus Spielraum

In der Hamburger Neustadt und City gibt es unendliches Angebot an Lunchmöglichkeiten. Abends kann man sowohl rund um das Rathaus als auch den Großneumarkt mit Kollegen und Kunden sowohl sehr gut Essen als auch ein Feierabendbier genießen. Bedingt durch die nahegelegene City kann man abends auch shoppen und bummeln. Supermärkte sind ebenfalls in der Innenstadt, so dass man auf dem Heimweg direkt alle notwendige Einkäufe machen kann.

Aktuell gibt es Flex Desks ab 150 Euro monatlich, flexible Büros zur exklusiven Nutzung starten ab 470 Euro monatlich. Für Startups gibt es WeWork Labs im Hanse Forum! Für 300 Euro gibt es nicht nur einen Arbeitsplatz sondern ein ganzes Startup-Programm mit Coaching, Community und vielem mehr.

WeWork Europa Passage

Direkt an der Alster liegt das WeWork Europa Passage im gleichnamigen Einkaufszentrum. Die Flächen in der Hermannstraße wurden im November 2018 eröffnet und erstrecken sich über drei Stockwerke. Die Anbindung könnte fast nicht besser sein. Im Erdgeschoss der Europa Passage gibt es einen direkten Zugang zur U- und S-Bahn Jungfernstieg. Zudem hält in der Nähe die U-Bahn am Rathausmarkt und an der Mönckebergstraße halten viele Busse und auch der Hauptbahnhof ist fußläufig sehr gut erreichbar. Das Innere ist auch hier eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer. Viele Lounges, teilweise mit Blick auf das Rathaus, und Rückzugsmöglichkeiten ergänzen das Open Space und die Büros.

WeWork Hamburg Europa Passage Chillout Area

Durch die Lage direkt an der Europa Passage bleibt mittags kein kulinarischer Wunsch unerfüllt. Der Food Court hat viele Küchen, dazu gibt es in der Umgebung noch mehr Gastronomie wie Jim Block oder das Block House. Auch einkaufen kann man in der Europa Passage, dazu kommen die vielen Geschäfte in der Mönckebergstraße und den benachbarten Plätzen und Straßen.

Die Preise im WeWork Europa Passage starten bei 150 Euro monatlich für einen Hot Desk. Private Büros gibt es ab 500 Euro/ Monat.

Bald: WeWork Gänsemarkt & WeWork Gerhofstraße

Zwei zusätzliche Standorte hat WeWork in Hamburg zudem bereits angekündigt. Zum einen eröffnet bald am Gänsemarkt ein Coworking Space der New Yorker. In direkter Nähe zu XING, Google und Co. kann man hier sowohl im Open Space als auch in privaten Büros der Arbeit nachgehen. Da auch der Gänsemarkt sehr zentral ist, ist die Anbindung super. Die Haltestelle Gänsemarkt mit der U2 hält direkt unter den WeWork-Flächen, aber auch der Jungfernstieg mit weiteren U-Bahnlinien als auch S-Bahn-Anbindung ist nur wenige Gehminuten entfernt.

Gleiches gilt für WeWork Gerhofstraße. Der vierte, Anfang 2019 angekündigte Ableger der Kette ist nur zwei Gehminuten vom Gänsemarkt entfernt und liegt in einer ruhigen Zone der Innenstadt. Auch hier gilt: eine bessere Umgebung für die Mittagspause kann man sich wohl kaum wünschen. Das Angebot ist sehr vielfältig und abends lädt das Meyer Lansky’s auf einen Cocktail mit Kollegen ein, um den Feierabend einzuläuten.

Die Preise am Gänsemarkt fangen bei 300 Euro für einen Flex Desk und 600 Euro für ein privates Büro. Die Ankündigung der Gerhofstraße ist so frisch, dass die monatlichen Kosten noch nicht bekannt sind. Wir halten euch auf dem aktuellen Stand!

Interesse bei WeWork Hamburg in einem der vier Standorte unterzukommen? Egal ob als Freelancer mit einem Arbeitsplatz, Startup mit fünf Mitarbeitern oder als Konzern mit über 100 Arbeitsplätzen – wir beraten gerne, welches Space das richtige für euch ist!

Hinterlassen Sie eine Antwort