Karlsruhe ist nach Stuttgart die zweitgrößte Stadt in Baden-Wrttemberg, in der über 300.000 Einwohner leben. Es taucht vor allem immer wieder als Sitz des Bundesgerichtshof und des Bundesverfassungsgerichts auf. Bekannt ist die Stadt aber auch für das Karlsruher Institut für Technologe, kurz KIT. Einige Unternehmen haben ihren Konzernsitz hier. Dazu gehören unter anderem dm, EnBW oder United Internet – bekannt für beispielsweise die Marken 1&1 oder GMX. Es gibt also eine bunte Mischung aus Handel, produzierendem Gewerbe und Dienstleistungen. Insbesondere durch die Hochschulen der Stadt hat sich vor Ort auch ein Startup-Ökosystem gebildet. Gründerzentren und Coworking Spaces sind die logische Folge dieser Entwicklung. Eine Übersicht über die Spaces von Karlsruhe findet ihr nachfolgend.

Design Offices Karlsruhe

Direkt am Karlsruher Bahnhof liegt der Standort von Design Offices. Das Coworking Space bietet sowohl Open Space als auch private Büros. Es erstreckt sich über insgesamt fünf Stockwerke und über 4500 Quadratmeter. Auch Meeting- und Konferenzräume stehen am Bahnhofsplatz zur Verfügung. Das Highlight ist aber die Rooftop-Lounge mit Blick über Karlsruhe. Coworking in der Lobby oder der Lounge kostet ab 290 Euro monatlich. Die Kosten für eines der 29 privaten Büros hängen von der Größe ab. Wenn ihr Interesse an einem Office habt, stellen wir gerne Kontakt zu Design Offices her und koordinieren eine Besichtigung für euch.

Adresse: Bahnhofplatz 12, 76137 Karlsruhe

Design Offices Karlsruhe von Aussen

futureworkspace

Das futureworkspace befindet sich im Karlsruher Citypark in der Anna-Lauter-Straße. Egal ob für einen Tag, eine Woche oder einen Monat, ob im Open Space oder Büro, das Space passt sich flexible euren Bedürfnissen an. Dies gilt auch für Startups und Unternehmen, die schnell wachsen wollen. Ihr erweitert einfach eure Fläche um die Größe und Anzahl Arbeitsplätze die ihr benötigt. Der Neubau ist dabei wirklich modern und stylish eingerichtet worden, ohne dass es an Funktionalität mangelt. Vielmehr wurden die Flächen durch smarte Ausstattung so genutzt, dass Austausch und Privatsphäre gleichzeitig möglich sind. Ein Arbeitsplatz kostet 229 Euro monatlich.

Adresse: Anna-Lauter-Straße 9, 76137 Karlsruhe

futureworkspace Karlsruhe

PionierGarage

Die PionierGarage ist Teil einer Hochschulgruppe der Universität. Zielgruppe sind dementsprechend Studenten und Startups. Die PionierGarage bietet dabei nicht nur Büros und Coworking im Open Space. Es gibt auch einen Inkubator, um den Startups der Stadt auch direkt das richtige Umfeld für die frühe Wachstumsphase zu bieten. Die Preise sind absolut fair. Studenten können das Coworking Space ohne Kosten nutzen. Private Büros gibt es ab 40 Euro pro Arbeitsplatz und Monat. Startups müssen auch keine Anteile abgeben, das „Launchpad“ wird von Partnern und Sponsoren finanziert. Damit ist die PionierGarage mit seinem Gesamtpaket ein absolutes Vorbild für Universitätsstädte. Wir würden uns noch mehr solcher Initiativen wünschen!

Adresse: Rintheimer Strasse 15, 76131 Karlsruhe

Perfekt Futur

Ebenfalls an Startups richtet sich das Gründerzentrum Perfekt Futur. Obwohl es kein klassisches Coworking Space ist, möchten wir es zumindest kurz und knapp beleuchten. Es befindet sich in den alten Schweinmarkthallen in der Straße Alter Schlachthof. Ab 2007 gab es Pläne, die denkmalgeschützten, jedoch zerfallenen Gebäude wieder zu nutzen. Seit 2013 können Gründer und Startups hier arbeiten. Statt Büros gibt es Container von ca. 13 Quadratmeter Größe. Warum ist es kein Coworking Space? Jeder Mieter muss beispielsweise Strom und Internet selbst beantragen. Es können pro Unternehmen auch maximal 3 Container gebucht werden, einfach hochskalieren was die Fläche angeht ist also nicht möglich. Wenn ihr dennoch ein Startup der Kultur- oder Kreativwirtschaft habt, könntet ihr hier unterkommen. Ein Container kostet in den ersten Jahre auch nur 100 Euro monatlich plus die genannten Kosten für Strom und Internet.

Adresse: Alter Schlachthof 39, 76131 Karlsruhe

Perfekt Futur Karlsruhe

Openfux

Das Fux in Openfux steht für Fertigungs- und Expansionszentrum. Es ist also ebenfalls primär auf Entrepreneure ausgerichtet. Die Büroflächen liegen direkt neben dem Perfekt Futur am Alten Schlachthof. Teil des Openfux ist auch ein klassisches Coworking Space im Erdgeschoss. Hier gibt es Flex und Fix Desks, die ihr für verschiedene Fristen anmieten könnt. Ein Tag kostet 25 Euro, ein ganzer Monat zwischen 200 und 300 Euro. Es gibt aber auch private Büros für Startups, die eine eigene Fläche bevorzugen. Die Büros sind dabei für vier Personen ausgerichtet. Zudem gibt es Meetingräume, die alle Mieter nutzen können.

Adresse: Alter Schlachthof 33, 76131 Karlsruhe

WaldhornAteliers

Ein kleines Coworking Space mit sechs Arbeitsplätzen findet ihr in der Waldhornstraße. Das Space liegt zentral und befindet sich nicht weit entfernt vom KIT. Neben den Arbeitsplätzen gibt es auch eine Lounge als Chilloutzone und einen Meetingraum. Natürlich steht auch ein Tischfussball bereit. Einen Flex Desk gibt es ab 250 Euro. Da dieses Gesamtpaket sehr attraktiv ist und nur wenige Plätze vor Ort bereitstehen, ist es nicht einfach in den WaldhornAteliers unterzukommen.

Adresse: Waldhornstr. 49, 76131 Karlsruhe

Seeger Office

Bei Seeger Office gibt es Coworking Arbeitsplätze und kleine Büros. Letztere fassen maximal drei oder vier Arbeitsplätze. Das Büro liegt recht nah am Karlstor. Die S-Bahn Europaplatz/ Kaiserstraße ist aber ebenfalls nicht weit entfernt. Die Flächen sind nicht sehr modern, aber funktional. Die Preise, insbesondere jene für private Büros, machen den Seeger Office als Anbieter aber sehr attraktiv. Coworking am Flex Desk kostet 199 Euro. Die 3er Büros starten schon bei 369 Euro monatlich, was 123 Euro pro Arbeitsplatz bedeutet. Auch die 4er Büros sind mit 519 Euro sehr fair im Preis.

Adresse: Karlstraße 42-44, 76133 Karlsruhe

Seeger Offices Karlsruhe

Coworking Spaces in Karlsruhe – Fazit

Die Coworking-Landschaft in Karlsruhe ist für eine Stadt mit 300.000 Einwohnern beachtlich. Man merkt, dass insbesondere das KIT für sehr viel Dynamik und Gründernachwuchs sorgt. Dementsprechend gibt es eine tolle Auswahl an Coworking Spaces für Freelancer und Startups. Aber auch die Corporates der Stadt können beispielsweise bei Design Offices private Büros mieten und profitieren von der Erfahrung der Kette, die über 35 Standorte betreibt. Dennoch wird die Szene noch weiter wachsen. Insbesondere hippe Alternativen für Freelancer würden bestimmt genügend Mieter anziehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort